Hochschule Worms, Hochschulmarketing

Kunde

Pitch-Finalist: Landing Page für Studieninteressierte
Fachhochschule Worms
Worms

Branche

Hochschule

Leistungen

  • Kampagnen Konzept
  • Storytelling
  • Entwicklung Key Visuals
  • Standortmarketing
  • Webdesign
  • Social Media Strategie

Das Konzept

Die Hochschule Worms möchte Studieninteressierte und potentielle Studierende ansprechen, informieren und für ein Studium an der Hochschule Worms begeistern.

Wir brauchen daher ein mitreißendes Konzept, das sich von dem Einheitsbrei der anderen Hochschulen abhebt, eine Möglichkeit zur Identifikation bietet und ein Storytelling, das das etwas trockene Thema („Warum studieren in Worms?“) für unsere junge Zielgruppe attraktiv aufbereitet.

Wir brauchen einen modernen Helden – und wer könnte dies anders sein, als Sigi, der Drachentöter? Und was bringt ihn nach Worms? Zuallererst natürlich die Liebe zu seiner Krim. Dann sprechen natürlich noch viele andere gute Gründe für ein Studium an der Hochschule Worms.

Das heißt: Bühne frei für das Nibelungenlied! Denn was passt besser für die Nibelungenstadt Worms und ihre Hochschule?

Unsere Helden …

nehmen die Studieninteressierten an die Hand und zeigen ihnen WARUM sich ein Studium an der Hochschule Worms lohnt, WAS man studieren kann und WIE man sich einschreibt.

Passend zu jedem Thema

Innovative
Studienfächer

International & trotzdem persönlich

Keine
Studiengebühren

Günstiges Semesterticket

Mobile first – Laptop second, Desktop third

Unsere Zielgruppe ist vorrangig mobil unterwegs, das muss sich auch im Denken bzw. im Design widerspiegeln, daher wird der „mobile first“ Ansatz verfolgt. Hierbei wird zuerst ein mobiles Design erstellt und umgesetzt, welches dann im Folgenden sukzessive für den Desktop-Browser erweitert und angepasst wird. Bisher war es in der Webentwicklung umgekehrt: Zuerst wurde für den Desktop-Browser entwickelt und optimiert, dann in einem nachfolgenden Schritt an mobile Endgeräte angepasst.

Mobile first – Laptop second, Desktop third

Unsere Zielgruppe ist vorrangig mobil unterwegs, das muss sich auch im Denken bzw. im Design widerspiegeln, daher wird der „mobile first“ Ansatz verfolgt. Hierbei wird zuerst ein mobiles Design erstellt und umgesetzt, welches dann im Folgenden sukzessive für den Desktop-Browser erweitert und angepasst wird. Bisher war es in der Webentwicklung umgekehrt: Zuerst wurde für den Desktop-Browser entwickelt und optimiert, dann in einem nachfolgenden Schritt an mobile Endgeräte angepasst.

Social Media

Weiter gedacht …

Social Media (Facebook, Instagram, …) ist das Medium, das unsere Zielgruppe vorrangig nutzt, daher wollen wir es auch verstärkt nutzen.