Ist WordPress für Unternehmenswebseiten geeignet? Die Antwort auf diese Frage ist ein klares „Ja“. WordPress hat alle Eigenschaften, die ein Content-Management-System für eine erfolgreiche Unternehmenswebseite braucht.

1. WordPress ist das am meisten genutzte Content-Management-System der Welt

WordPress ist das am weitesten verbreitete Content-Management-System der Welt. Es ist seit vielen Jahren etabliert und findet auf Millionen von Webseiten Anwendung. 60% aller Webseiten weltweit werden mit WordPress betrieben. Seine Konkurrenten Joomla, Drupal und Typo3 lässt WordPress damit weit hinter sich. Nicht umsonst setzen viele internationale Konzerne auf WordPress als Content-Management-System für ihre Unternehmenswebseiten:

Diese Liste ist nur eine kleine Auswahl bedeutender Unternehmen, die sich für WordPress als Content-Management-System für Ihre Unternehmenswebseite entschieden haben. Viele weitere Beispiele finden Sie hier: https://wordpress.org/showcase/

2. WordPress ist vielseitig und sehr gut skalierbar

WordPress ist so aufgebaut, dass es für Unternehmenswebseiten jeder Größe verwendet werden kann. Man kann mit WordPress eher kleine Unternehmenswebseiten ebenso realisieren wie einen größeren Webauftritt mit einem integrierten Blog, in dem regelmäßig Neuigkeiten aus dem Unternehmen veröffentlicht werden. Auch große, komplexe und mehrsprachige Webseiten lassen sich mit WordPress erfolgreich umsetzen.

3. WordPress ist benutzerfreundlich

WordPress ist benutzerfreundlich. Auch Mitarbeiter, die wenig Ahnung von Webseiten und Webdesign haben, können nach einer kurzen Einweisung mit WordPress Artikel verfassen und veröffentlichen, sowie Änderungen am Inhalt vornehmen. Wer mit einem handelsüblichen Textverarbeitungsprogramm wie MS Office oder Libre Office zurechtkommt, wird auch dazu in der Lage sein, mit dem WordPress Editor Texte zu verfassen. WordPress ist ideal, wenn häufig Aktualisierungen am Inhalt vorgenommen werden sollen, ohne dass jedes Mal eine Webagentur damit beauftragt werden muss.

4. WordPress wird von Suchmaschinen geliebt

WordPress wurde ursprünglich als Bloggingsoftware entwickelt. Schon von Beginn an wurde darauf geachtet, dass die mit WordPress erzeugten Webseiten optimal an die Bedürfnisse von Google und anderen Suchmaschinen angepasst waren. Webseiten, die mit WordPress erstellt wurden, erzielen – wenn alle übrigen Voraussetzungen auch stimmen – gute Ergebnisse bei der Platzierung in den Suchergebnissen. Mit zusätzlichen SEO-Plugins für Suchmaschinenoptimierung lässt sich die Performance im Suchmaschinenranking zusätzlich verbessern.

5. WordPress lässt sich fast unendlich erweitern

WordPress kann mit unzähligen Plugins an (fast) jeden Verwendungszweck angepasst werden. Für WordPress stehen mehr als 44.000 verschiedene Erweiterungen mit den verschiedensten Funktionen zur Verfügung. Vom Chatsystem über die Bildergalerie bis hin zu komplexen Erweiterungen, mit denen beispielsweise Communitys realisiert werden können. Auch Onlineshops können mit einem OnlineShop-Plugin wie WooCommerce mit WordPress realisiert werden. WordPress, in Verbindung mit WooCommerce, ist sogar die weltweit am weitesten verbreitete Shop-Lösung – noch deutlich vor Magento. Fazit: Es gibt kaum eine Anwendung, die sich mit WordPress nicht realisieren lässt.

6. WordPress ist sicher

Da WordPress Open Source ist, unterliegt der Quellcode einem umfassenden Peer-Review. Dies bedeutet, dass Schwachstellen und Sicherheitslücken früh entdeckt und schnell behoben werden. Wird WordPress fachgerecht installiert und mit regelmäßigen Updates versehen, ist es daher ein sehr sicheres Content-Management-System. Wenn WordPress-Webseiten Hackerattacken zum Opfer fallen, dann liegt das fast immer an einer unsachgemäßen Installation oder daran, das einfachste Sicherheitsregeln (leicht zu erratendes Passwort!) missachtet wurden.

7. WordPress kann optisch an jede Verwendung angepasst werden.

Mit Hilfe von Themes kann das Aussehen einer WordPress-Seite an jeden Verwendungszweck angepasst werden. Neben der Anpassung an den Verwendungszweck, kann mit WordPress auch sehr gut in Einklang mit dem Corporate Design des Unternehmens umgesetzt werden.

8. WordPress ist mobil

WordPress ist mobilfreundlich, d.h. Inhalte können auf vielen Geräten (Desktop-PC, Tablet, Smartphone…) optimal ausgegeben werden. Auch das WordPress-Backend ist responsive, d.h. selbst die Pflege der Website kann mobil erfolgen. Mobiles Design ist ein Punkt der immer wichtiger wird, weil die mobilen Zugriffszahlen – d.h. der Zugriff auf eine Website mittels Tablet und Smartphone – stetig steigen.

9. WordPress ist Open Source

WordPress ist Open Source. WordPress ist freie Software. Im Gegensatz zu geschlossenen Softwarelösungen fallen keine Lizenzgebühren für die Nutzung von WordPress an. WordPress wird von einer riesigen, weltweiten Community von Entwicklern ständig weiter verbessert. Regelmäßige Updates und fortlaufender Support sind auch für die Zukunft gesichert.

10. WordPress ist stark in Sachen Kommunikation

Mit WordPress ist es einfach, auch Kommentare und Feedback von Kunden auf einer Unternehmenswebseite mit einzubauen. WordPress verfügt über eine integrierte Kommentarfunktion, die bei Bedarf mit Erweiterungen noch weiter aufrüstbar ist.

Fazit

WordPress ist die optimale Lösung, wenn es darum geht, Unternehmenswebseiten zu erstellen. Es ist zukunftssicher, flexibel, anwenderfreundlich und kostengünstig. Und es gibt noch mehr Gründe, die für WordPress sprechen.
Lassen Sie uns darüber reden, wie wir eine WordPress-Webseite auch für Ihr Unternehmen realisieren können.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Auch interessant

Die 11 häufigsten SEO-Fehler

Suchmaschinen, wie Google, sind die am meisten genutzte Onlineanwendung. Laut ARD/ZDF-Onlinestudie nutzen 83 % aller Internetnutzer Suchmaschinen – mehr als Messaging-Dienste, Online-Nachschlagewerke wie Wikipedia, Blogs, oder Facebook & Co. Wer in der Suchmaschine...

mehr lesen

11 Gründe warum Sie eine neue Website brauchen

Die Anforderungen an eine Website haben sich in den letzten Jahren stark geändert. Wer eine Website hat, ist daher gut beraten, wenn er ab und zu prüft, ob diese noch den Anforderungen an eine gute oder moderne Website entspricht oder dringend einer...

mehr lesen